top of page

NEUNKIRCH

Mit dem Wärmeverbund bietet der Gemeinde Neunkirch seit Jahrzehnten eine echte Alternative mit Mehrwert zur bisherigen, mehrheitlich fossilen Energieversorgung im Städtli und der umliegenden Liegenschaften. Neben einer sicheren Wärmeversorgung überzeugt der Wärmeverbund mit minimalem Unterhaltsaufwand, Platzgewinn im Haus und stabilen Energiepreisen. 

Die bestehende Heizzentrale hat infolge des kontinuierlichen Ausbaus und Anschluss neuer Bezüger bald die Kapazitätsgrenzen erreicht. Da die nötigen Platzreserven fehlen für einen Ausbau in der Schule fehlen. Die Gemeinde hat verschiedene Varianten zur Wärmeproduktion geprüft. Diese wurden eng begleitet von der Betriebskommission Wärmeverbund (BeKo). Diese setzt sich zusammen aus Vertretern der Gemeinde, Bezüger und der Bevölkerung.


Nach eingehender Analyse der Ausgangslage, Klärung zusätzlicher Varianten (u.a. das Zusammenführen mit einem lokalen Industriebetrieb), kommt die BeKo zum Schluss, dass der Standort Muzäll immer noch der favorisierte Standort ist hinsichtlich Ausbaupotential, Wirtschaftlichkeit und zeitlicher Umsetzung. Die Gemeinde als grösste Wärmebezüger profitiert direkt von einer wirtschaftlichen Wärmeerzeugung. Private profitieren ebenso von einer nachhaltigen und komfortabler Wärmelieferung mit stabilen Preisen. 


Mit der anstehenden Sanierung / Ersatzneubau der Heizzentrale stehen grosse Investitionen an. Die Wirtschaftlichkeit hängt direkt davon, wie stark der Wärmeverbund zukünftig weiterwächst. In den letzten Jahren war das Interesse sehr gross. Allerdings können erst mit der Sanierung der Heizzentrale neue Bezüger angeschlossen werden, da aktuell die Leistungskapazitäten fehlen. Jeder zusätzliche Anschluss erhöht die Wirtschaftlichkeit und sorgt damit für bessere Preissicherheit. Neue Wärmelieferverträge werden deshalb aktuell nur unter dem Vorbehalt des Zentralenausbaus abgeschlossen werden. 


Weiterführende Informationen zur Gemeinde: www.neunkirch.ch

INBETRIEBNAHME:

1983

BEZÜGER:

46

inkl. diverse öffentliche Bauten

ENERGIETRÄGER:

>95%

Waldhackschnitzel


<5%

Heizöl

WÄRMENETZ IM AUSBAU:

1'100

Trassenmeter

WÄRMEPRODUKTION:

700 kW

Holzkessel


450 kW

Fossiler Spitzenlastkessel

AUSBAUPOTENTIAL:

Abhängig von Entscheid neue Heizzentrale 

(aktuell Kapazitäten ausgeschöpft)

Oben: Heizzentrale Holz im Schulhaus
Mitte: Fossiler Spitzenkessel im Schulhaus Müligass

Einzugsgebiet

DOWNLOADS

Die wichtigsten Informationen zum Wärmeverbund

Formular für Interesserte als Grundlage für eine unverbindliche Offerte

Standortevaluation 2020

Neuorientierung 2022 - Zusammenarbeit Hidrostal / Alternativen

Übersicht der wichtigsten Varianten, welche im Rahmen der Finanzplanung geklärt wurden.

IHRE ANSPRECHPARTNER

Unser Team steht Ihnen jederzeit gerne beratend und unterstützend zur Seite bei Fragen rund um das Thema Heizung. Sprechen Sie uns an. Wir freuen uns auf Sie.

PLANUNG UND REALISATION
TECHNISCHE FRAGEN

SAMUEL GRÜNDLER
E+H INGENIEURBÜRO
FÜR ENERGIE + HAUSTECHNIK

Fischerhäuserstrasse 34

8200 Schaffhausen

www.eh-ing.ch

ENERGIEINGENIEUR
PROJEKTLEITER
FERNWÄRME

THOMAS
SOLDATI

Telefon: 052 634 03 11

BETREIBER WÄRMEVERBUND

Bahnhofstrasse 1
8213 Neunkirch
Tel. 052 687 00 10
www.neunkirch.ch

GEMEINDE NEUNKIRCH
RUEDI VÖGELE

GEMEINDEPRÄSIDENT

Bahnhofstrasse 1
8213 Neunkirch
Tel. 052 687 00 10
www.neunkirch.ch

RUEDI VÖGELE

BETRIEBSKOMMISSION

ZUSAMMENSETZUNG

Ruedi Vögele, Gemeindepräsident
Hans Peter Steinegger, Forstreferat
Rolf Hauser, Bezügervertreter
Jasper Hardmeier, Bezügervertreter
Martin Baumann, Heizungswart
Peter Kummer, Einwohner Neunkirch FDP
Cedric Käppler, Einwohner Neunkirch SP
Jannik Schraff, Einwohner Neunkirch GLP
Vertreter Planer E+H Ingenieurbüro (Samuel Gründler, Thomas Soldati oder David Schelker)

Ruedi Vögele, Gemeindepräsident
Hans Peter Steinegger, Forstreferat
Rolf Hauser, Bezügervertreter
Jasper Hardmeier, Bezügervertreter
Martin Baumann, Heizungswart
Peter Kummer, Einwohner Neunkirch FDP
Cedric Käppler, Einwohner Neunkirch SP
Jannik Schraff, Einwohner Neunkirch GLP
Vertreter Planer E+H Ingenieurbüro (Samuel Gründler, Thomas Soldati oder David Schelker)

MÖCHTEN SIE NOCH MEHR ERFAHREN?

Hier finden Sie weitere Informationen zu unseren Wärmeverbünden und Energieverbünde.

bottom of page